DIE LICHTBRUNNEN | 2019   Ein Jubiläumsprojekt zu 30 Jahren INDUSTRIETEMPEL


DIE LICHTBRUNNEN - Eine Stationen-Performance unter der Neckarpromenade Zwischen Himmel und Erde, hinter dem Fluss, vor dem Ort, der einmal ein Nothaus war, feiern die Geister der Krisis den Wendepunkt, der das Alte anhält und das Neue freilässt, den von Wundern vollen Augenblick, wenn die Schaukel in der Luft still steht und mit ihr die Zeit.

 

Karte: DIE LICHTBRUNNEN | 2019_1
Karte: DIE LICHTBRUNNEN | 2019_1
Karte: DIE LICHTBRUNNEN | 2019_2
Karte: DIE LICHTBRUNNEN | 2019_2

31.05. -  22:00 Uhr

01.06. - 22:00 Uhr

02.06. - 22:00 Uhr

07.06. - 22:00 Uhr

08.06. - 22:00 Uhr

09.06. - 22:00 Uhr

 

Universitätsklinikum Mannheim, Haupteingang, Theodor-Kutzer Ufer 1-3

 

 

Eintritt:

15 Euro, ermäßigt 10 Euro

 

Reservierung unter:
buero@industrietempel.de

 


Künstlerische Leitung, Konzept, Dramaturgie

Antje Reinhard

 

Schauspiel

Simonetta Zillhardt

 

Video, Fotos

Peter Pack

Assistenz:

Sebastian Pack

Vokalimprovisation: Bernadette Pack

 

Butoh

Ensemble ZwischenTanz.

Julia Anders

Nicole Mayer

Alexander Peschko

Antje Reinhard

Choreographie:  Alexander Peschko

 

Gesang

Antje Krause und Ensemble

Tilman Bracher

Nora Berger

Antonia Hahn

Manfred Kuhbier (Gesang, Gitarre)

Kurpfälzer Madrigalisten Vokalquintett

Josepha Kreimes

Annette Ziegler

Christine Schneider

Ingo Wackenhut

Emmerich Pilz

 

Les Kamerades Maskentheater

Judith Becker

Natascha Baranski

Ulrike Edler

Silke Schuchhardt

 

Lichtgestaltung

Raimund Becker

 

Installation und Projektionen

Lichtkunstgruppe Pendeloque:

Martin Chmielewski

Kai Blümchen

Benjamin Doubali

Robert Korn

Jan Brand

Raimund Becker

Guido Schmidt



Antje Reinhard

in einem Video von Peter Pack für DIE LICHTBRUNNEN, eine Stationen-Performance unter der Neckarpromenade zu 30 Jahre INDUSTRIETEMPEL, außergewöhnliche Projekte für außergewöhnliche Orte seit 1989.

Simonetta Zillhardt

in DIE LICHTBRUNNEN, eine Stationen-Performance unter der Neckarpromenade von Antje Reinhard zu 30 Jahre INDUSTRIETEMPEL. Premiere: 31.05.2019. Universitätsklinikum Mannheim, Theodor-Kutzer Ufer 1-3, 22 Uhr


Download
RZ_Industrietempel.Karte-vr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Download
RZ_Industrietempel.Karte-innen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB


"Urban Explorer" suchen nach fremdartigen Orten in der Stadt: Sie entdecken leer stehende Kanalpumpwerke, unterirdische Regenwasserauffangbecken oder alte Tiefbunker und feiern solche verlassenen Orte als „Lost Places“. Die Flucht aus der Zivilisation wurde eine Bewegung! Während Städte Kulturzentren in leere Fabrikhallen bauten, gründete sich in Mannheim vor 30 Jahren ein Verein, der immer neue, außergewöhnliche Orte suchte, um darin außergewöhnliche Projekte zu veranstalten: der INDUSTRIETEMPEL fand Wassertürme, Schleusen, Kesselhäuser und vieles mehr, um darin Aufführungen zu inszenieren. Sein Jubiläumsprogramm beginnt der INDUSTRIETEMPEL mit einer Performance unter der Mannheimer Neckarpromenade: DIE LICHTBRUNNEN heißt die Aufführung. Gespielt wird in Abluftschächten. Premiere ist am 31. Mai

 

 

DIE LICHTBRUNNEN eine Stationen-Performance unter der Neckarpromenade von Antje Reinhard zu 30 Jahren INDUSTRIETEMPEL

 

Antje Reinhard, Tänzerin und künstlerische Leiterin des Projekts

Die Lichtbrunnen, das sind sieben Lüftungsschächte, die direkt unter die Neckarpromenade führen. Unten, in dem Tiefgaragen-Stollen bewegen sich bizarre Figuren. Manche liegen in Anzügen in Krankenhausbetten auf dem Rücken und singen. Das Publikum steht oben und blickt durch die kreisrunden Öffnungen zu ihren Füßen auf sie herab. Eine Tänzerin zieht Schuhe an Schnüren hinter sich her. In einem der Lichtbrunnen schaukelt eine Opernsängerin. Ein anderer gibt den Blick frei auf Videoprojektionen.

 Die Zuschauer werden geführt von der Wächterin der Lichtbrunnen. Sie lässt sie an zwei kleinen Pavillons vorbei, in denen sich Akteure wie lebende Statuen bewegen und öffnet den Besuchern die schweren, gusseisernen Flügel des hohen Tores.

 

Simonetta Zillhardt, die Wächterin der Lichtbrunnen geleitet das Publikum von Station zu Station

In den Lichtbrunnen treten ein Butoh-Ensemble, Maskenmenschen und Musiker auf. Erst nach dem letzten Lichtbrunnen führt die Wächterin das Publikum hinab in den tiefen Stollen unter der Promenade. Ein Stahltor öffnet sich langsam und gibt den Blick frei auf die finale Szene: Es ist ein Blick in eine schier endlose Tiefe des Raumes, der sich nun unter der Erdoberfläche den Besuchern auftut…Am Ende nimmt die Wächterin die Besucher mit hinunter unter die Neckarpromenade…

 

Simonetta Zillhardt, Schauspielerin

Das Außergewöhnlichste für mich persönlich ist, das verbindende Teil zu sein zwischen den einzelnen Ebenen. Die Lichtbrunnen-Performances, die vor dem Klinikum und in der Tiefgarage stattfinden, die Zuschauer, die von oben in die Schächte schauen und die ich von Station zu Station führe, und der Ort an sich mit seinem ganz eigenen Charme.

Am Schönsten ist für mich die Stimmung in der Nacht. Da bekommt das Klinikum etwas majestätisch Erhabenes.

 

Lichtkunstgruppe Pendeloque

Das Zusammenarbeiten mit dem Industrietempel ist für uns eine neue Erfahrung. Das Parkhaus als Location ist dabei eine spannende Herausforderung. Die funktionale Schlichtheit des Parkhauses bietet uns viele Möglichkeiten den Raum selbst mit Licht zu gestalten.

 

Alexander Peschko, Choreograph

Die Lichtbrunnen sind für mich ein idealer Ort, um den Prozess zu bebildern, der möglich ist, wenn das Licht des Bewusstseins unsere un- und unterbewussten Alltagsaspekte erhellen kann. Das setzt etwas in Gang!

 

Antje Reinhard, Künstlerische Leiterin

Ich arbeite mit einem transversalen, sedimentären Konzept zwischen Stadtgeschichte, Geologie und Poesie, verknüpfe Geschichte und Geschichten. DIE LICHTBRUNNEN schaffen eine nächtliche Schlüssellochatmosphäre in fremd-vertraute Welten, wie in den eigenen Träumen. Das Außergewöhnlichste ist die Dominanz der vertikalen Perspektive. Wer zuschaut, wird wahlweise zum Voyeur oder zum Gott, lernt anders zu sehen.


Proben zu DIE LICHTBRUNNEN:

Weitere Fotos im Fotoblog von Gerhard Heckmann  https://wp.poliversum.com

 

Presse:


11.06.2019

Mannheimer Morgen

Kultur, Kunst/Schauspiel Klinikum empfängt Industrietempel

Schlaflied in Tiefgarage

 

Manch ein Patient mag mächtig verstört sein beim Anblick dessen, was sich da vor dem Universitätsklinikum abspielt. Dort findet, zum wiederholten Mal, die Stationen-Performance „Die Lichtbrunnen“ statt. Darin verschmelzen verschiedene Kunstformen wie Tanz, Schauspiel, Gesang mit elektronischer Musik und Lichteffekten zu einem interessanten Gesamtkunstwerk...

Autor: Norman Wursthorn

 

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-kultur-schlaflied-in-tiefgarage-



05.06.2019 | Nr. 129

STUTTGARTER ZEITUNG

Lichtschacht statt Bühne

Kunst

Die Mannheimer Industrietemplerbringen Kultur an Orte,die niemalsdafür vorgesehenwaren. Sie bespielenKlär-,Pump und Wasserwerke, Bunker,Türme und nochmehr–und erreichen Menschen, die der Kunstlängst den Rücken zugewendethaben.Nun feiertder Kulturverein sein 30-jähriges Bestehen.

Von Lena Hummel

 

 

Download
STUTTGARTER ZEITUNG
Nr. 129 | 05.06.2019
Lichtschacht statt Bühne
stadtausgabe-lokalteil-stuttgart-innenst
Adobe Acrobat Dokument 258.1 KB


 04.06.2019

Die Rheinpfalz Ludwigshafen, Kultur Regional

Nichts für schwache Nerven

Der Kultur-Verein Industrietempel aus Mannheim bringt seit 1989 Kultur an außergewöhnliche Orte in der Stadt. Mit dem Projekt „Lichtbrunnen“ tauchen die Protagonisten diesmal das Universitätsklinikum Mannheim in ein völlig neues Licht. Unbedarfte Zuschauer konnten von der Inszenierung allerdings leicht überfordert werden.

Von Elisia Ruiz

https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen/artikel/nichts-fuer-schwache-nerven-19/

Antje ReinhardTänzerin und Leiterin des Projekts „Die Lichtbrunnen“, hat mit ihrem Ensemble das Parkhaus des Universitätsklinikums Mannheim bespielt. ( Foto: Peter Pack/frei)


STAND 03.06.2019

SWR Aktuell, AUTOR/IN Sabrina

Mann 30 Jahre Industrietempel

Theater im Parkhaus der Uniklinik Mannheim

Der Mannheimer Kulturverein Industrietempel feiert sein 30-jähriges Jubiläum. Zum runden Geburtstag derzeit in den "Lichtbrunnen" des Uniklinik-Parkhauses in Mannheim.

Autorin: Sabrina Mann

Kamera: Christian Schally

Schnitt: Ute Schick

  https://www.swr.de



Wir danken unseren Sponsoren:
Kulturamt Mannheim, Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord, MVV, Mannheimer Parkhausbetriebe GmbH, Universitätsklinikum Mannheim