Esperar

Im Inneren des Bunkers



Estudio 28 - arte fisico

Mexiko - Deutschland



Tanz - Performance - Installation


ESPERAR

ImInneren des Bunkers


ESPERAR (dt. DasWarten) ist eine Metapher für die Sehnsucht des Menschen, dieGrenzen seiner physischen Struktur zu überwinden, um einerseitsseiner Zerbrechlichkeit zu entfliehen und um andererseits übersich selbst hinauszuwachsen.

Eingeschlossen, ohneFenster, die ein Bild der Wirklichkeit hereintragen könnten,dringen von außen Geräusche und Gerüche herein, diedie Phantasie nähren. Im inneren der engen Räume verdichtensich die vorgestellten Geschichten und unerfüllten Wünscheimmer mehr »wie wunderschöne Körper von Toten, dieniemals altern.«

Beate G. Zschiescheund Rodrigo Angoitia



Der Industrietempel lädtein in das Innere eines Hochbunkers in Ludwigshafen: einverwaschener, fensterloser Block aus massivem Stahlbeton, zwischenden Wohnhäusern ein Fremdkörper. Die schweren Eisentürenhaben sich für Normalsterbliche seit dem Krieg nicht mehrgeöffnet. Hinter ihnen geht es durch enge Räume. Hier istein Ort, mitten in der Stadt, in völliger Abgeschiedenheit, ohnejedes natürliche Licht. Über den Türrahmen steht'Ordner', 'Geräte' oder 'Entbindungsraum'. Die einzigeEinrichtung“sind kleine Klappen in den Wänden, dieVerbindung mit der Aussenwelt. Denn hinter ihnen mündenEntlüftungsrohre, für den Druckausgleich. Sie endenirgendwo in der Aussenwand. Trotzdem, die Luft ist stickig. DieTemperatur beträgt 11° C. Strom gibt es schon lange nichtmehr. Wie in einem überdimensionalen Setzkasten bilden dieKammern den Rahmen für Aufführungen und Installationen. DieDarbietung ist eigentlich eine Ausstellung lebender Figuren: Auf dreiEbenen gehen die Besuchergruppen auf Entdeckungsreise. Das einzigeLicht unterwegs im Bunker strahlt spärlich aus Taschenlampen,die die Besucher am Eingang mit auf den Weg bekommen. Treppauftreppab schleusen sie sich vorsichtig durch ein szenischesPanoptikum. (Vorsicht Spinnweben!)


Tanz:

Estudio 28 - arte fisico -

Konzept:

Beate G. Zschiesche


Rodrigo Angoitia

Interpreten:

Rodrigo Angoitia (Mex)


Katia Castaneda (Mex)


Eri Eibenschutz (Mex)


Beate G. Zschiesche (D)

Installationen:

Estudio 28 - arte fisico -



Vorbestellungen

Telefon 0621 / 444736


Fax 0621 / 404948



Donnerstag

27. Juli, 20.30 Uhr

Freitag

28. Juli, 20.30 & 22.00 Uhr

Samstag

29. Juli, 20.30 & 22.00 Uhr

Sonntag

30. Juli, 20.30 Uhr


Hochbunker, Valentin-Bauer-Str. 2, Ludwigshafen

Straßenbahnhaltestelle »Rohrlachstraße«,Linie 4


Am 19. Juli bei Kultur-Südwest




Presseecho:


Mannheimer Morgen

Die Rheinpfalz






Die letzten Projekte:


Im Kraftwagenhof (2009)

Im Hafen (2007)

Die 16 Säulen (2006)

Die 7 Kammern (2004)

Magischer Jahrmarkt (2002)

Im Wasserturm (2002)

Neptuns Schweigen (2001)

ESPERAR (2000)



Home